Kompatibilität

Hier wählen Sie die Kompatibilitätseinstellungen für Textdokumente. Damit können Sie LibreOffice für den Import von Microsoft Word-Dokumenten optimieren.

So greifen Sie auf diesen Befehl zu:

Wählen Sie - LibreOffice Writer - Kompatibilität.


Notizsymbol

Einige hier definierte Einstellungen gelten nur für das aktuelle Dokument und sind für jedes Dokument einzeln vorzunehmen.


Druckermaße für Textformatierung verwenden

Die Druckermaße werden zum Drucken sowie zum Formatieren der Anzeige auf dem Bildschirm verwendet. Ist dieses Feld nicht markiert, wird für die Anzeige auf dem Bildschirm sowie für den Ausdruck ein vom Drucker unabhängiges Layout verwendet.

Notizsymbol

Wenn Sie diese Option für das aktuelle Dokument aktivieren und das Dokument dann beispielsweise in einem älteren binären Format speichern, wird diese Einstellung nicht mit gespeichert. Öffnen Sie die Datei dann aus dem älteren Format, wird diese Option standardmäßig gesetzt.


Abstand zwischen Absätzen und Tabellen hinzufügen

In LibreOffice Writer sind Absatzabstände anders definiert als in Microsoft Word-Dokumenten. Definierte Abstände zwischen zwei Absätzen oder Tabellen werden im entsprechenden Microsoft Word-Dokument addiert.

In LibreOffice Writer-Textdokumenten werden Microsoft Word-kompatible Absatz- und Tabellenabstände verwendet.

Absatz- und Tabellenabstände an Seitenanfängen addieren

Der Absatzabstand nach oben wird auch dann am Anfang einer Seite oder Spalte wirksam, wenn der Absatz auf der ersten Seite des Dokuments steht. Dasselbe gilt für Seitenumbrüche.

Notizsymbol

Wenn Sie ein Microsoft Word-Dokument importieren, werden die Abstände bei der Konvertierung automatisch addiert.


OpenOffice 1.1 Tabulatorstopp-Formatierung verwenden

Legt fest, wie Text an Tabulatoren, die sich jenseits des rechten Seitenrandes befinden, ausgerichtet werden soll und wie Dezimaltabulatoren sowie Tabulatoren an Zeilenumbrüchen gehandhabt werden sollen. Wenn dieses Markierfeld nicht aktiviert ist, werden Tabulatoren wie in anderen Office-Anwendungen auch gehandhabt.

In Textdokumenten, die mit der aktuellen Version von Writer erstellt wurden, wird die neue Tabulator-Behandlung benutzt. In Textdokumenten, die mit Versionen vor StarOffice 8 oder OpenOffice.org 2.0 erstellt wurden, wird die alte Tabulator-Behandlung angewendet.

Keinen zusätzlichen Leerraum zwischen Textzeilen hinzufügen

Legt fest, dass auch dann zwischen Textzeilen kein zusätzlicher Abstand (Durchschuss) eingefügt wird, wenn die anzuwendende Schriftart ein Attribut für einen zusätzlichen Abstand enthält.

In Textdokumenten, die mit der aktuellen Version von Writer erstellt wurden, wird der zusätzliche Durchschuss verwendet. In Textdokumenten, die mit Versionen vor StarOffice 8 oder OpenOffice.org 2.0 erstellt wurden, wird der zusätzliche Durchschuss nicht verwendet.

OpenOffice 1.1 Zeilenabstand verwenden

Ist diese Option ausgeschaltet, wird ein neuer Prozess zur Formatierung von Textzeilen mit proportionalen Zeilenabständen angewendet. Ist diese Option eingeschaltet, wird die frühere Methode zur Formatierung von Textzeilen mit proportionalen Zeilenabständen angewendet.

In Textdokumenten, die mit der aktuellen Version von Writer, oder mit neueren Versionen von Microsoft Word erstellt wurden, wird das neue Verfahren benutzt. In Textdokumente, die mit Versionen vor StarOffice 8 oder OpenOffice.org 2.0 erstellt wurden, wird das vorherige Verfahren benutzt.

Absatz- und Tabellenabstände am Ende von Tabellenzellen hinzufügen

Legt fest, dass auch dann nach dem Absatz ein Abstand eingefügt wird, wenn es sich um den letzten Absatz in einer Tabellenzelle handelt.

Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Tabellenzellen wie in Writer Versionen vor StarOffice 8 oder OpenOffice.org 2.0 formatiert. Wenn die Option eingeschaltet ist, wird eine andere Methode zum Formatieren von Tabellenzellen angewendet. Die Option ist standardmäßig eingeschaltet für neue, mit LibreOffice erstellte Dokumente und für Dokumente, welche vom Microsoft Office Format importiert wurden.

OpenOffice 1.1 Objektpositionierung verwenden

Legt fest, wie die Position nicht fixierter Objekte, die mit Zeichen beziehungsweise Absätzen verankert sind, in Bezug auf Abstände am Absatzanfang beziehungsweise -ende berechnet wird.

Wenn die Option eingeschaltet ist, werden nicht fixierte Objekte wie in den Writer Versionen vor StarOffice 8 oder OpenOffice.org 2.0 eingefügt. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, wird eine andere Methode, ähnlich der von Microsoft Office, verwendet.

Für neue Dokumente ist diese Option standardmäßig deaktiviert. Für Writer-Dokumente, die mit einer Version vor OpenOffice.org 2.0 erstellt wurden, ist diese Option aktiviert.

OpenOffice 1.1 Textumlauf um Objekte verwenden

In Microsoft Word und Writer liegen dem Textumlauf um nicht fixierte Bildschirmobjekte unterschiedliche Prinzipien zugrunde. Bei nicht fixierten Bildschirmobjekten handelt es sich um Rahmen und Zeichnungsobjekte aus Writer sowie um die Objekte 'Textfeld', 'Grafik', 'Frame' und 'Bild' aus Microsoft Word.

In Microsoft Word und in der aktuellen Version von Writer werden weder Kopf- und Fußzeilen noch Fuß- und Endnoten um nicht fixierte Bildschirmobjekte gebrochen. Hingegen wird der Textkörper um nicht fixierte Bildschirmobjekte gebrochen, die in der Kopfzeile verankert sind.

In Writer Versionen vor StarOffice 8 oder OpenOffice.org 2.0 war das Gegenteil der Fall.

Wenn diese Option ausgeschaltet ist (dies ist die Standardeinstellung) wird der bisherige Textumlauf angewendet.

Umbruchart bei der Positionierung von Objekten berücksichtigen

Legt fest, wie der komplexe Prozess der Positionierung von schwebenden Objekten, die an einen Buchstaben oder Absatz verankert sind, arbeiten soll. In Writer-Versionen vor StarOffice 8 oder OpenOffice 2.0 wurde ein iteratives Verfahren angewendet, während in den aktuellen Versionen ein einfacheres verwendet wird, welches ähnlich dem Prozess von Microsoft Word ist.

Wenn die Option ausgeschaltet ist, wird das alte iterative LibreOffice-Verfahren angewendet. Wenn die Option eingeschaltet ist, wird das neue einfachere Verfahren angewendet, um eine Kompatibilität mit Microsoft Word sicherzustellen.

Dehnt die Wortabstände in Zeilen mit einem manuellen Zeilenumbruch im Blocksatz aus

Falls sie aktiv ist, fügt Writer einen Abstand zwischen Wörtern in Zeilen ein, die mittels Umschalt-+Eingabetaste in im Blocksatz ausgerichteten Absätze enden. Falls sie nicht aktiv ist, wird der Abstand zwischen den Wörtern nicht erweitert, um die Zeilen auszudehnen.

Diese Einstellung ist standardmäßig für .odt-Textdokumente aktiv. Sie wird mit dem Dokument im .odt-Textdokumentformat gespeichert und geladen. Diese Einstellung kann nicht in alten .sxw-Textdokumenten gespeichert werden, daher ist diese Einstellung nicht für .sxw-Textdokumente aktiv.

Weiße Linien in PDF-Seitenhintergründen für die Kompatibilität mit alten Dokumenten zulassen

Verwendet die LibreOffice 4.3 Verankerung für die Farbreihenfolge und toleriert weiße Linien, welche in PDF-Seitenhintergründen auftauchen können, die mit älteren Dokumenten erstellt wurden.

Als Standardeinstellung verwenden

Klicken Sie, um die Einstellungen in diesem Register als Standardeinstellung für zukünftige Sitzungen mit LibreOffice zu verwenden.

Die werksseitigen Voreinstellungen sind wie folgt gesetzt. Die folgenden Optionen sind aktiviert, während alle anderen Optionen deaktiviert sind:

  1. Abstand zwischen Absätzen und Tabellen hinzufügen

  2. Absatz- und Tabellenabstände an Seitenanfängen hinzufügen

  3. Absatz- und Tabellenabstände am Ende von Tabellenzellen hinzufügen

  4. Dehnt die Wortabstände in Zeilen mit einem manuellen Zeilenumbruch im Blocksatz aus

Bitte unterstützen Sie uns!