Datenbank-Formularereignisse

Im Register Ereignisse können Sie bestimmten Ereignissen, die in Formularen stattfinden, Makros zuweisen.

So greifen Sie auf diesen Befehl zu:

Öffnen Sie das Kontextmenü des ausgewählten Formularelements und wählen Sie Formulareigenschaften… – Register: Ereignisse.

Klicken Sie in der Symbolleiste Formularentwurf auf das Symbol Formulareigenschaften und wählen Sie das Register Ereignisse.


Um einem Ereignis ein Makro zuzuweisen, müssen Sie zunächst ein Makro schreiben, das sämtliche beim Eintreten des Ereignisses auszuführenden Befehle enthält. Um dieses Makro dann einem Ereignis zuzuweisen, klicken Sie auf die Schaltfläche ... neben dem gewünschten Ereignis. Dadurch öffnet sich der Dialog Makro zuweisen, in dem Sie das Makro auswählen.

Folgende Aktionen sind für den Benutzer frei konfigurierbar, das heißt Sie können ihre eigenen Dialoge verwenden, um eine Aktion darzustellen:

  1. Anzeigen einer Fehlermeldung,

  2. Bestätigen eines Löschvorgangs (von Datensätzen),

  3. Abfrage von Parametern,

  4. sowie ĂśberprĂĽfung von Eingaben bei dem Speichern eines Datensatzes.

Denkbar ist beispielsweise die Definition einer Löschbestätigung der Art "Den Kunden xyz wirklich löschen?", die vor dem Löschen eines Datensatzes ausgegeben wird.

note

Die im Dialog Ereignisse angezeigten Ereignisse können nicht direkt bearbeitet werden. Sie können ein Ereignis aus der Liste löschen, indem Sie die Taste Entf drücken.


In der folgenden Liste sind alle Ereignisse in Formularen aufgeführt und beschrieben, die mit Makros verknüpft werden können:

Beim Entladen

Das Ereignis Beim Entladen tritt ein, direkt nachdem das Formular entladen, also von seiner Datenquelle getrennt wurde.

Beim Laden

Das Ereignis Beim Laden findet direkt nach dem Laden des Formulars statt.

Beim erneuten Laden

Das Ereignis Beim erneuten Laden findet direkt nach dem Neuladen des Formulars statt. Der Dateninhalt wurde bereits aktualisiert.

Fehler aufgetreten

Das Ereignis Fehler aufgetreten findet statt, wenn beim Zugriff auf die Datenquelle ein Fehler auftritt. Dies gilt fĂĽr Formulare, Listen- und Kombinationsfelder.

Löschen bestätigen

Das Ereignis Löschung bestätigen tritt ein, sobald Daten vom Formular gelöscht wurden. Es gibt Wahr zurück, um die Lösung der Zeile zu erlauben, andernfalls Falsch. Als Beispiel kann das verknüpfte Makro eine Bestätigung in einem Dialog anfordern.

Nach dem Datensatzwechsel

Das Ereignis Nach dem Datensatzwechsel tritt ein, direkt nachdem der aktuelle Datensatzzeiger geändert wurde.

Nach der Datensatzaktion

Das Ereignis Nach der Datensatzaktion tritt ein, direkt nachdem der aktuelle Datensatz geändert wurde.

Parameter fĂĽllen

Das Ereignis Parameter füllen tritt ein, wenn das zu ladende Formular über Parameter verfügt, die ausgefüllt werden müssen. Der folgende SQL-Befehl könnte beispielsweise die Datenquelle des Formulars darstellen:

SELECT * FROM address WHERE name=:name

Hier ist :name ein Parameter, der beim Laden ausgefüllt werden muss. Der Parameter wird nach Möglichkeit automatisch aus dem übergeordneten Formular ausgefüllt. Kann der Parameter nicht ausgefüllt werden, wird dieses Ereignis aufgerufen und ein verknüpftes Makro kann den Parameter ausfüllen. Es gibt True zurück, wenn die Ausführung der parametrisierten Anweisung fortgesetzt werden soll, andernfalls False.

Vor dem Absenden

Das Ereignis Vor dem Absenden tritt ein, bevor die Formulardaten gesendet werden. Wenn Wahr zurückgegeben wird, wird die Übermittlung bestätigt, wenn Falsch zurückgegeben wird, wird sie abgebrochen.

Vor dem Aktualisieren

Das Ereignis Vor dem Aktualisieren tritt ein, bevor der vom Benutzer geänderte Steuerelementinhalt in die Datenquelle geschrieben wird. Das verknüpfte Makro kann beispielsweise diese Aktion verhindern, indem es FALSCH zurück gibt.

Nach dem Aktualisieren

Das Ereignis Nach dem Aktualisieren tritt ein, nachdem der vom Benutzer geänderte Steuerelement-Inhalt in die Datenquelle geschrieben wurde.

Vor dem ZurĂĽcksetzen

Das Ereignis Vor dem Zurücksetzen tritt ein, bevor ein Formular zurückgesetzt wird. Wenn Wahr zurückgegeben wird, wird das Zurücksetzen bestätigt, wenn Falsch zurückgegeben wird, wird die Operation abgebrochen.

Ein Formular wird zurĂĽckgesetzt, wenn eine der folgenden Bedingungen eintritt:

  1. Der Benutzer betätigt eine (HTML-)Schaltfläche, die als Reset-Schaltfläche definiert ist.

  2. In einem an eine Datenquelle angebundenen Formular wird ein neuer, leerer Datensatz erstellt. Beispielsweise wird im letzten Datensatz die Schaltfläche Nächster Datensatz gedrückt.

Nach dem ZurĂĽcksetzen

Das Ereignis Nach dem ZurĂĽcksetzen tritt ein, nachdem ein Formular zurĂĽckgesetzt wurde.

Vor dem Datensatzwechsel

Das Ereignis Vor dem Datensatzwechsel tritt ein, bevor der aktuelle Datensatzzeiger – der SQL-Cursor – geändert wird. Es gibt True zurück, wenn das Verschieben erlaubt ist , andernfalls False.

Vor dem Entladen

Das Ereignis Vor dem Entladen tritt ein, bevor das Formular entladen, also von seiner Datenquelle getrennt wird.

Vor dem erneuten Laden

Das Ereignis Vor dem erneuten Laden tritt ein, bevor das Formular neu geladen wird. Der Dateninhalt wurde noch nicht aktualisiert.

Vor der Datensatzaktion

Das Ereignis Vor der Datensatzaktion tritt ein, bevor der aktuelle Datensatz geändert wird. Es gibt True zurück, wenn das Ändern erlaubt ist, andernfalls False. Beispielsweise kann das verlinkte Makro in einem Dialog eine Bestätigung anfordern.

Vetofähige Ereignisse

tip

Makros können die Ausführung von Ereignissen unterbrechen, wenn sie einen booleschen Wert zurückgeben: True ermöglicht die Fortsetzung der Ausführung des Ereignisses und False stoppt die Ausführung des Ereignisses.


Die folgenden Ereignisse sind unterbrechbar, indem False zurĂĽckgegeben wird:

Bitte unterstĂĽtzen Sie uns!