Daten

Im Register Daten weisen Sie dem ausgewählten Steuerelement eine Datenquelle zu.

So greifen Sie auf diesen Befehl zu:

Open context menu of a selected form element - choose Control Properties - Data tab.

Open Form Design toolbar, click Control icon - Data tab.


Notizsymbol

Für Formulare mit Datenbankanbindung wird die zugehörige Datenbank in den Formulareigenschaften festgelegt. Die Funktionen hierzu finden Sie dort im Register Daten.


Die Einstellungsmöglichkeiten des Register Daten eines Steuerelements hängen von dem jeweiligen Steuerelement ab.Sie sehen nun die Optionen, die für das jeweils aktuelle Steuerelement verfügbar sind.
Folgende Feldbefehle sind verfügbar:

Art des Listeninhalts

Bestimmt die Daten, mit welchen die Listen von Listen- und Kombinationsfeldern gefüllt werden.

Bei Auswahl der Option "Werteliste" werden alle im Feld Listen-Einträge des Registers Allgemein definierten Einträge im Steuerelement angezeigt. Bei Datenbankformularen bietet sich die Arbeit mit Referenzwerten an (siehe Referenzen durch Wertelisten).

Wird der Inhalt des Steuerelements aus einer Datenbank gelesen, können Sie mithilfe der anderen Optionen die Art der Datenquelle festlegen. Dabei haben Sie beispielsweise die Auswahl zwischen Tabellen und Abfragen.

Datenfeld

In Datenbankformularen lassen sich Verknüpfungen zwischen Steuerelementen und Datenfeldern herstellen.

Folgende Möglichkeiten gibt es:

  1. Erster Fall: Das Formular enthält nur eine Tabelle.

    Geben Sie unter Datenfeld das Feld der Datenquellentabelle an, dessen Inhalt angezeigt werden soll.

  2. Zweiter Fall: Das Steuerelement ist Bestandteil eines Teilformulars, das durch eine SQL-Abfrage erzeugt wurde.

    Geben Sie unter Datenfeld das Feld des SQL-Ausdrucks an, dessen Inhalt angezeigt werden soll.

  1. Dritter Fall: Kombinationsfelder

    Bei Kombinationsfeldern geben Sie unter Datenfeld das Feld der aktuellen Formular-Tabelle an, in der die vom Anwender eingegebenen oder ausgewählten Werte gespeichert werden sollen. Die in der Liste des Kombinationsfelds angezeigten Werte werden durch ein SQL-Statement bestimmt, das unter Listeninhalt eingetragen wird.

  2. Vierter Fall: Listenfelder

    Nicht die Datenquellentabelle enthält die anzuzeigenden Daten, sondern eine über ein gemeinsames Datenfeld mit der Datenquellentabelle verknüpfte Tabelle.

    Wenn in einem Listenfeld Daten aus einer mit der aktuellen Datenquellentabelle verknüpften Tabelle angezeigt werden sollen, geben Sie unter Datenfeld das Feld der Datenquellentabelle an, auf das sich der Inhalt des Listenfelds bezieht. Sie können hier auch das Datenbankfeld angeben, das die Anzeige der Daten im Formular steuert. Dieses Datenfeld stellt die Verbindung zu der anderen Tabelle dar, sofern die beiden Tabellen über ein gemeinsames Datenfeld verknüpft werden können. Dabei handelt es sich in der Regel um ein Datenfeld, in dem eindeutige Kennzahlen gespeichert sind. Das Datenfeld, dessen Inhalt im Formular angezeigt wird, ist unter Listeninhalt in Form eines SQL-Ausdrucks anzugeben.

Listenfelder arbeiten mit Referenzen. Diese können entweder mit verknüpften Tabellen durch SQL-Statements realisiert werden (4. Fall) oder durch Wertelisten:

Referenzen durch verknüpfte Tabellen (SQL-Statements)

Wenn in einem Listenfeld Daten aus einer Datenbanktabelle angezeigt werden sollen, die über ein gemeinsames Datenfeld mit der dem Formular zugrunde liegenden Tabelle verknüpft ist, müssen Sie das Verbindungsfeld der Formulartabelle unter Datenfeld angeben.

Die Verknüpfung erfolgt über ein SQL-Select, das unter Art des Listeninhalts im Feld Listeninhalt angegeben ist, sofern Sie die Option "SQL" oder "Native SQL" ausgewählt haben. Nehmen wir als Beispiel eine Tabelle "Bestellungen", die mit dem aktuellen Formular-Steuerelement verknüpft ist, und eine Tabelle "Kunden" in der Datenbank, die ihrerseits mit der Tabelle "Bestellungen" verknüpft ist. Hier lässt sich wie folgt eine SQL-Anweisung verwenden:

SELECT KundenName, KundenNr FROM Kunden,

wobei "KundenName" das Datenfeld aus der verknüpften Tabelle "Kunden" ist und "KundenNr" das Feld aus der Tabelle "Kunden", das mit dem unter Datenfeld angegebenen Feld aus der Formulartabelle "Bestellungen" verknüpft ist.

Referenzen durch Wertelisten

Bei Listenfeldern können Sie Wertelisten verwenden. Das sind Listen, die Referenzwerte definieren. Damit zeigt das Steuerelement im Formular nicht direkt einen Inhalt des Datenbankfeldes an, sondern stattdessen über die Werteliste zugeordnete Werte.

Wenn Sie mit Referenzwerten aus einer Werteliste arbeiten, ist im Formular nicht der Inhalt des unter Datenfeld definierten Datenfelds sichtbar, sondern es werden die zugewiesenen Werte angezeigt. Sollten Sie im Register Daten unter Art des Listeninhalts den Eintrag "Werteliste" gewählt und den im Formular sichtbaren Einträgen unter Listen-Einträge (im Register Allgemein) Referenzwerte zugewiesen haben, so werden die Referenzwerte mit dem Dateninhalt des jeweiligen Datenfelds verglichen. Wenn ein Referenzwert mit dem Inhalt eines Datenfelds übereinstimmt, werden die zugehörigen Listeneinträge im Formular angezeigt.

Filtervorschlag

Beim Entwurf des Formulars haben Sie die Möglichkeit, jedes Textfeld im Register Daten des entsprechenden Dialogs Eigenschaften mit der Eigenschaft "Filtervorschlag" zu versehen. Wenn Sie anschließend eine Suche im Filtermodus durchführen, stehen alle in diesen Feldern enthaltenen Daten zur Auswahl. Der Feldinhalt lässt sich dann mithilfe der Funktion AutoEingabe wählen. Beachten Sie jedoch, dass diese Funktion besonders in großen Datenbanken mehr Speicherplatz und Zeit beansprucht und deshalb nur mit Bedacht eingesetzt werden sollte.

Gebundenes Feld

Notizsymbol

Wenn Sie den Inhalt der Zelle Gebundenes Feld im Eigenschafts-Browser löschen, dient das erste Feld der Ergebnismenge zum Anzeigen und Austauschen von Daten.


Diese für Listenfelder verfügbare Eigenschaft bestimmt, welches Datenfeld einer verknüpften Tabelle im Formular angezeigt wird.

Wenn ein Listenfeld im Formular Inhalte einer mit der Formular-Tabelle verknüpften Tabelle anzeigen soll, dann legen Sie im Feld Art des Listeninhalts fest, ob die Anzeige über einen SQL-Befehl bestimmt wird oder ob dabei auf die (verknüpfte) Tabelle zurückgegriffen wird. Mit der Eigenschaft Gebundenes Feld geben Sie durch einen Index an, mit welchem Datenfeld der Abfrage oder der Tabelle das Listenfeld verknüpft ist. Die möglichen Werte sind 0, 1, 2, 3 und so weiter.

Notizsymbol

Die Eigenschaft Gebundenes Feld gilt nur für Formulare, die auf mehrere Tabellen zugreifen. Bei einem Formular, dem nur eine Tabelle zugrunde liegt, wird das im Formular anzuzeigende Feld direkt mit der Eigenschaft Datenfeld bestimmt. Wenn im Listenfeld jedoch Daten aus einer mit der aktuellen Tabelle über ein gemeinsames Datenfeld verknüpften Tabelle angezeigt werden sollen, so wird das verknüpfte Datenfeld durch die Eigenschaft Gebundenes Feld definiert.


Haben Sie unter Art des Listeninhalts die Option "SQL" gewählt, so bestimmt der SQL-Befehl den anzugebenden Index. Beispiel: Ist unter Listeninhalt ein SQL-Befehl der Form "SELECT Feld1, Feld2 FROM Tabellenname" angegeben, so richten Sie sich bitte nach der folgenden Tabelle:

Gebundenes Feld

Verknüpfung

-1

Der Index des markierten Eintrags in der Liste ist mit dem Feld verknüpft, das unter Datenfeld angegeben ist.

{leer} oder 0

Das Datenbankfeld "Feld1" ist mit dem unter Datenfeld angegebenen Feld verknüpft.

1

Das Datenbankfeld "Feld2" ist mit dem unter Datenfeld angegebenen Feld verknüpft.


Wenn Sie unter Art des Listeninhalts die Option "Tabelle" wählen, gibt die Tabellenstruktur den anzugebenden Index vor. Beispiel: Für die Angabe einer Datenbanktabelle unter Listeninhalt richten Sie sich bitte nach der folgenden Tabelle:

Gebundenes Feld

Verknüpfung

-1

Der Index des ausgewählten Eintrags in der Liste ist mit dem Feld verknüpft, das unter Datenfeld angegeben ist.

{leer} oder 0

Die 1. Spalte der Tabelle ist mit dem unter Datenfeld angegebenen Feld verknüpft.

1

Die 2. Spalte der Tabelle ist mit dem unter Datenfeld angegebenen Feld verknüpft.

2

Die 3. Spalte der Tabelle ist mit dem unter Datenfeld angegebenen Feld verknüpft.


Inhalt der verknüpften Zelle

Legen Sie fest, wie ein Listenfeld mit einer Zelle im Tabellendokument verknüpft werden soll.

  1. Verknüpfter Inhalt: Textinhalt des markierten Listenfeldes mit dem Zellinhalt abgleichen. "Der ausgewählte Eintrag" ausgewählt.

  2. Verknüpfte Markierungsposition: Die Position des markierten einzelnen Eintrags im Listenfeld wird mit dem numerischen Wert in der Zelle abgeglichen. "Position des ausgewählten Eintrags" ausgewählt.

Leere Zeichenkette ist NULL

Definiert, wie eine leere Zeichenkette behandelt wird. Wenn es auf "Ja" gesetzt wurde. wird eine Eingabezeichenkette der Länge 0 als der Wert NULL behandelt. Wenn es auf "Nein" gesetzt wurde, wird jede Eingabe so wie sie ist ohne eine Umwandlung behandelt.

Eine leere Zeichenkette ist eine Zeichenkette der Länge Null (""). Normalerweise ist der Wert NULL nicht dasselbe, wie eine leere Zeichenkette. Im Allgemeinem wird ein Term NULL benutzt, um einen undefinierten Wert, einen unbekannten Wert oder "kein Wert ist bis jetzt eingegeben worden" anzuzeigen.

Datenbank Systeme variieren in der Behandlung des Wertes NULL. Sehen Sie in der Dokumentation der Datenbank nach, die Sie benutzen.

Listeninhalt

Bei Datenbankformularen geben Sie hier die Datenquelle für den Listeninhalt des Formularelements an. Dieses Feld kann zur Eingabe einer Werteliste für Dokumente genutzt werden, die nicht an eine Datenbank angebunden sind.

Im Fall von Datenbankformularen bedingt die Datenquelle die Einträge im Listen- oder Kombinationsfeld. Je nach gewähltem Typ stehen unter Listeninhalt verschiedene Datenquellen zur Auswahl, sofern diese Objekte in der Datenbank vorkommen. Hier sind alle verfügbaren Datenbankobjekte des unter Art des Listeninhalts angegebenen Typs aufgeführt. Bei Datenbankformularen und Auswahl der Option "Werteliste" können Referenzwerte verwendet werden. Wenn die Anzeige des Steuerelements über einen SQL-Befehl zu steuern ist, geben Sie hier den SQL-Ausdruck ein.

Beispiele für SQL-Statements:

Bei Listenfeldern könnte ein SQL-Statement beispielsweise folgende Form haben:

SELECT feld1, feld2 FROM tabelle,

wobei "tabelle" die Tabelle ist, deren Daten in der Liste des Steuerelements angezeigt werden (Listentabelle). "feld1" ist das Datenfeld, das die sichtbaren Einträge im Formular bestimmt, seine Inhalte werden im Listenfeld angezeigt. "feld2" ist das Feld aus der Listentabelle, welches mit der Formular-Tabelle (Wertetabelle) über das unter Datenfeld angegebene Feld verknüpft ist, wenn Gebundenes Feld = 1 gewählt wurde.

Bei Kombinationsfeldern könnte ein SQL-Statement beispielsweise folgende Form haben:

SELECT DISTINCT feld FROM tabelle,

"Feld" steht hier für ein Datenfeld aus der Listentabelle "Tabelle", deren Inhalt in der Liste des Kombinationsfelds angezeigt wird.

Wertelisten bei HTML-Dokumenten

Für HTML-Formulare können Sie mit Listeninhalt eine Werteliste definieren. Wählen Sie unter Art des Listeninhalts die Option "Werteliste". Die Werte, die Sie hier eingeben, sind im Formular nicht sichtbar. Sie dienen dazu, den sichtbaren Einträgen Werte zuzuordnen. Die Einträge unter Listeninhalt entsprechen dem HTML-Tag <OPTION VALUE=...>.

Bei der Datenübertragung eines ausgewählten Eintrags aus einem Listen- oder Kombinationsfeld wird sowohl die im Formular angezeigte Werteliste, die im Register Allgemein unter Listen-Einträge definiert ist, als auch die im Register Daten unter Listeninhalt angegebene Werteliste berücksichtigt: Befindet sich an der ausgewählten Stelle in der Werteliste (<OPTION VALUE=...>) ein (nicht-leerer) Text, so wird dieser übertragen. Anderenfalls wird der im Steuerelement (<OPTION>) angezeigte Text gesendet.

Soll die Werteliste eine leere Zeichenkette enthalten, dann geben Sie unter Listeninhalt an der entsprechenden Position den Wert "$$$empty$$$" an (Groß- und Kleinschreibung beachten). LibreOffice interpretiert diese Eingabe als eine leere Zeichenkette und weist sie dem entsprechenden Listeneintrag zu.

Folgende Tabelle zeigt die Zusammenhänge zwischen HTML, JavaScript und dem LibreOffice-Feld Listeninhalt anhand eines Listenfelds namens "ListBox1". Dabei bezeichnet "Item" einen im Formular sichtbaren Listen-Eintrag:

HTML-Tag

JavaScript

Eintrag in Werteliste des Steuerelements (Listeninhalt)

Übertragen wird...

<OPTION>Item

Nicht möglich

""

...der sichtbare Listen-Eintrag ("ListBox1=Item").

<OPTION VALUE="Wert">Item

ListBox1.options[0].value="Wert"

"Wert"

...der dem Listen-Eintrag zugeordnete Wert ("ListBox1=Wert").

<OPTION VALUE="">Item

ListBox1.options[0].value=""

"$$$empty$$$"

...ein Leerstring ("ListBox1=").


Referenzwert (aus)

Steuerelemente und Optionsfelder in Tabellendokumenten können an Zellen im aktuellen Dokument gebunden werden. Wird das Steuerelement aktiviert, wird der Wert, den Sie in Referenzwert (ein) eingeben, in die Zelle kopiert. Wird das Steuerelement deaktiviert, wird der Wert aus Referenzwert (aus) in die Zelle kopiert.

Referenzwert (ein)

Options- und Markierfeldern können Referenzwerte zugewiesen werden. Der Referenzwert eines Steuerelements wird beim Übermitteln des Web-Formulars an den Server weitergeleitet. Bei Datenbankformularen wird dieser Wert in die dem Steuerelement zugeordnete Datenbank geschrieben.

Referenzwerte bei Web-Formularen

Referenzwerte sind sinnvoll, wenn Sie ein Web-Formular gestalten und die Information über den Zustand des Steuerelements an einen Server übermittelt werden soll. Wenn das Steuerelement vom Anwender angeklickt wird, wird der entsprechende Referenzwert an den Server weitergeleitet.

Nehmen wir beispielsweise an, es liegen zwei Steuerelemente, eines für die Optionen "weiblich" und eines für "männlich" vor. Sie weisen dem Feld "weiblich" den Referenzwert 1 und dem Feld "männlich" den Referenzwert 2 zu. Wenn ein Benutzer nun auf das Feld "weiblich" klicken, wird der Referenzwert 1 an den Server übertragen, bei "männlich" der Wert 2.

Referenzwerte bei Datenbankformularen

Bei Datenbankformularen können Sie den Zustand eines Options- oder Markierfelds ebenfalls per Referenzwert kennzeichnen und diesen Referenzwert in der Datenbank speichern. Haben Sie beispielsweise eine Gruppierung von 3 Optionen "in Arbeit", "erledigt" und "Wiedervorlage" mit den jeweiligen Referenzwerten "ToDo", "OK" und "WV", dann erscheinen diese Referenzwerte in der Datenbank, wenn die jeweilige Option angeklickt ist.

Verknüpfte Zelle

Gibt die Referenz auf eine verknüpfte Zelle in einem Tabellendokument an. Der aktuelle Zustand beziehungsweise Dateninhalt des Steuerelements ist mit dem Zelleninhalt verknüpft. In der folgenden Tabelle sind die einzelnen Steuerelemente und ihr entsprechender Verknüpfungstyp aufgeführt:

Markierfeld mit verknüpfter Zelle

Art der Schaltfläche

Ergebnis

Markierfeld aktivieren:

In die verknüpfte Zelle wird WAHR eingetragen.

Markierfeld deaktivieren:

In die verknüpfte Zelle wird FALSCH eingetragen.

Markierfeld mit drei Zuständen wird auf "unbestimmt" gesetzt:

In die verknüpfte Zelle wird #NV eingetragen.

Eine Zahl beziehungsweise Formel eingeben, die der verknüpften Zelle eine Zahl zurückliefert:

Wenn eingegebener Wert WAHR oder ungleich 0 ist: Markierfeld ist aktiviert.
Wenn eingegebener Wert FALSCH oder 0 ist: Markierfeld ist deaktiviert.

Inhalt der verknüpften Zelle löschen, Text eingeben oder eine Formel eingeben, die Text beziehungsweise einen Fehler zurückliefert:

Das Markierfeld wird auf "unbestimmt" gesetzt, wenn es drei Zustände annehmen kann, andernfalls wird es deaktiviert.

Aktivieren Sie das Feld. Das Feld Bezugswert enthält Text:

Der Text aus dem Feld Referenzwert wird in die Zelle kopiert.

Deaktivieren Sie das Feld. Das Feld Bezugswert enthält Text:

Eine leere Zeichenkette wird in die Zelle kopiert.

Das Feld Bezugswert enthält Text. Geben Sie in die Zelle den gleichen Text ein:

Das Markierfeld wird aktiviert.

Das Feld Bezugswert enthält Text. Geben Sie in die Zelle den gleichen Text ein:

Das Markierfeld wird deaktiviert.


Optionsfeld mit verknüpfter Zelle

Art der Schaltfläche

Ergebnis

Optionsfeld markieren:

In die verknüpfte Zelle wird WAHR eingetragen.

Markierung des Optionsfeldes wird durch Markierung eines anderen Optionsfeldes aufgehoben:

In die verknüpfte Zelle wird FALSCH eingetragen.

Eine Zahl beziehungsweise Formel eingeben, die der verknüpften Zelle eine Zahl zurückliefert:

Wenn eingegebener Wert WAHR oder ungleich 0 ist: Optionsfeld ist aktiviert.
Wenn eingegebener Wert FALSCH oder 0 ist: Optionsfeld ist deaktiviert.

Inhalt der verknüpften Zelle löschen, Text eingeben oder eine Formel eingeben, die Text beziehungsweise einen Fehler zurückliefert:

Optionsfeld ist deaktiviert.

Klicken Sie auf das Optionsfeld. Das Feld Bezugswert enthält Text.

Der Text aus dem Feld Referenzwert wird in die Zelle kopiert.

Klicken Sie auf ein anderes Optionsfeld der gleichen Gruppe. Das Feld Bezugswert enthält Text:

Eine leere Zeichenkette wird in die Zelle kopiert.

Das Feld Bezugswert enthält Text. Geben Sie in die Zelle den gleichen Text ein:

Das Optionsfeld wird markiert.

Das Feld Bezugswert enthält Text. Geben Sie in die Zelle den gleichen Text ein:

Der Inhalt des neuen Optionsfeldes wird gelöscht.


Textfeld mit verknüpfter Zelle

Art der Schaltfläche

Ergebnis

Text in das Textfeld eingeben:

Text wird in die verknüpfte Zelle kopiert.

Textfeldinhalt löschen:

Inhalt der verknüpften Zelle wird gelöscht.

Text oder Zahlen in die verknüpfte Zelle eingeben:

Text beziehungsweise Zahl wird in das Textfeld kopiert.

Eine Formel in die verknüpfte Zelle eingeben:

Berechnungsergebnis wird in das Textfeld kopiert.

Inhalt der verknüpften Zelle löschen:

Inhalt des Textfelds wird gelöscht.


Numerisches und formatiertes Feld mit verknüpfter Zelle

Art der Schaltfläche

Ergebnis

Eine Zahl in das Feld eingeben:

Zahl wird in die verknüpfte Zelle kopiert.

Feldinhalt löschen:

Inhalt der verknüpften Zelle wird auf 0 gesetzt.

Eine Zahl beziehungsweise Formel eingeben, die der verknüpften Zelle eine Zahl zurückliefert:

Zahl wird in das Feld kopiert.

Inhalt der verknüpften Zelle löschen, Text eingeben oder eine Formel eingeben, die Text beziehungsweise einen Fehler zurückliefert:

Der Wert 0 wird im Feld gesetzt.


Listenfeld mit verknüpfter Zelle

Listenfelder besitzen zwei verschiedene Verknüpfungsmodi (siehe "Inhalt der verknüpften Zelle").

  1. Verknüpfter Inhalt: Textinhalt des markierten Listenfeldes mit dem Zellinhalt abgleichen.

  2. Verknüpfte Markierungsposition: Die Position des markierten einzelnen Eintrags im Listenfeld wird mit dem numerischen Wert in der Zelle abgeglichen.

Art der Schaltfläche

Ergebnis

Einzelnen Listeneintrag markieren:

Inhalt wird verknüpft: Text des Eintrags wird in die verknüpfte Zelle kopiert.

Markierung wird verknüpft: Text des markierten Eintrags wird in die verknüpfte Zelle kopiert.
Beispiel: Ist der dritte Eintrag markiert, wird in die Zelle die Zahl 3 eingetragen.

Mehrere Listeneinträge markieren:

In die verknüpfte Zelle wird #NV eingetragen.

Alle Listeneinträger demarkieren:

Inhalt wird verknüpft: Inhalt der verknüpften Zelle wird gelöscht.

Markierung wird verknüpft: Inhalt der verknüpften Zelle wird auf 0 gesetzt.

Text oder Zahlen in die verknüpfte Zelle eingeben:

Inhalt wird verknüpft: Einen gleichen Listeneintrag suchen und markieren.

Markierung wird verknüpft: Der Listeneintrag an der angegebenen Position (1 für den ersten Listeneintrag) wird markiert. Wenn nichts gefunden wurde, werden alle Einträge demarkiert.

Eine Formel in die verknüpfte Zelle eingeben:

Listeneintrag, der dem Berechnungsergebnis und dem Verknüpfungsmodus entspricht, finden und markieren.

Inhalt der verknüpften Zelle löschen:

Alle Einträge im Listenfeld demarkieren.

Inhalt des Listenquellbereichs ändern:

Einträge im Listenfeld werden gemäß den vorgenommenen Änderungen aktualisiert. Die Auswahl wird beibehalten. Dadurch kann der Inhalt der verknüpften Zelle aktualisiert werden.


Kombinationsfeld mit verknüpfter Zelle

Art der Schaltfläche

Ergebnis

Geben Sie in das Eingabefeld des Kombinationsfeldes Text ein oder wählen Sie aus der Dropdown-Liste des Kombinationsfeldes einen Eintrag aus:

Text wird in die verknüpfte Zelle kopiert.

Inhalt des Eingabefeldes des Kombinationsfeldes löschen:

Inhalt der verknüpften Zelle wird gelöscht.

Text oder Zahlen in die verknüpfte Zelle eingeben:

Text oder Zahl wird in das Eingabefeld des Kombinationsfeldes kopiert.

Eine Formel in die verknüpfte Zelle eingeben:

Berechnungsergebnis wird in das Eingabefeld des Kombinationsfeldes kopiert.

Inhalt der verknüpften Zelle löschen:

Inhalt des Eingabefeldes des Kombinationsfeldes wird gelöscht.

Inhalt des Listenquellbereichs ändern:

Einträge in Dropdown-Listen werden gemäß den vorgenommenen Änderungen aktualisiert. Der Inhalt des Eingabefeldes des Kombinationsfeldes und der Inhalt der verknüpften Zelle werden nicht geändert.


Zellquellbereich

Geben Sie einen Zellenbereich ein, der Einträge für Listen- oder Kombinationsfelder in einem Tabellendokument enthält. Bei Angabe eines mehrspaltigen Bereiches wird nur dessen linke Spalte zum Füllen des Steuerelements berücksichtigt.

Bitte unterstützen Sie uns!