Internet-Glossar

Sie werden bei Ihrer Arbeit einigen Fachbegriffen aus der Welt des Internet begegnen. Browser, Lesezeichen, E-Mail, Homepage und Suchmaschine sind nur einige dieser Begriffe, die m├Âglicherweise neu f├╝r Sie sind. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, erkl├Ąren wir Ihnen in diesem Glossar einige der wichtigsten Fachbegriffe aus den Bereichen Internet, Intranet, E-Mail und News.

CMIS

Der Standard Content Management Interoperability Services (CMIS) definiert ein Dom├Ąnenmodell und Anbindungen f├╝r Webdienste und Restful-AtomPub, die eine gr├Â├čere Interoperabilit├Ąt f├╝r Enterprise Content Management (ECM)-Systeme erm├Âglichen. CMIS verwendet Webdienste und Web-2.0-Schnittstellen, um reichhaltige Informationen ├╝ber Internetprotokolle, in anbieterneutralen Formaten f├╝r Dokumentensysteme, Verleger und Archive innerhalb eines Unternehmens und zwischen Unternehmen zu teilen.

Client-seitige verweissensitive Grafik

Der klickbare Bereich des Bildes oder Rahmens wird beim Dr├╝berfahren mit der Maus kenntlich gemacht, indem die verkn├╝pfte URL eingeblendet wird. Die verweissensitive Grafik ist in einer Ebene unterhalb des Bildes gespeichert und enth├Ąlt Informationen ├╝ber die referenzierten Bereiche. Der einzige Nachteil von Client-seitigen verweissensitive Grafiken besteht darin, dass ├Ąltere Webbrowser sie nicht lesen k├Ânnen; ein Nachteil, der mit der Zeit jedoch automatisch wegf├Ąllt.

W├Ąhlen Sie beim Speichern der Verweissensitiven Grafik den Dateityp SIP ÔÇô StarView ImageMap. Dadurch wird die Verweissensitive Grafik direkt in einem Format gespeichert, das auf jedes aktive Bild oder jeden aktiven Rahme in Ihrem Dokument angewendet werden kann. Wenn Sie die Verweissensitive Grafik jedoch nur f├╝r das aktuelle Bild oder den aktuellen Rahmen verwenden m├Âchten, m├╝ssen Sie sie nicht in einem speziellen Format speichern. Klicken Sie nach dem Definieren der Regionen einfach auf ├ťbernehmen. Mehr ist nicht n├Âtig. Client-seitige verweissensitive Grafiken, die im HTML-Format gespeichert sind, werden im HTML-Code direkt in die Seite eingef├╝gt.

EPUB

EPUB ist der Standard f├╝r elektronische Buchdateien mit der Erweiterung .epub, die heruntergeladen werden und auf Ger├Ąten wie Smartphones, Tablet-PCs, Computer oder e-Book-Reader gelesen werden k├Ânnen.

EPUB ist ein technischer Standard, der jetzt durch die Ver├Âffentlichungsgruppe des W3C ver├Âffentlicht wird. EPUB ist ein popul├Ąres Format, da es offen ist und auf HTML basiert.

Eine EPUB-Ver├Âffentlichung wird als eine einzelne Datei ausgeliefert und ist ein unverschl├╝sseltes gepacktes Archiv, dass eine Webseite enth├Ąlt. Es schlie├čt HTML-Dateien, Bilder, CSS-Stylesheets und andere Medieninhalte wie Metadaten, Multimedia und Interaktivit├Ąt ein.

FTP

FTP steht f├╝r File Transfer Protocol und ist das Standardprotokoll f├╝r die Datei├╝bertragung im Internet. Ein FTP-Server ist ein Programm auf einem an das Internet angeschlossenen Computer, auf dem die per FTP zu ├╝bertragenden Dateien gespeichert sind. W├Ąhrend FTP f├╝r das ├ťbertragen und Herunterladen von Internet-Dateien genutzt wird, dient HTTP (Hypertext Transfer Protocol) f├╝r die Verbindungseinrichtung und die Daten├╝bertragung zwischen Internetservern und -clients.

HTML

HTML (Hypertext Markup Language) ist eine Dokumentbeschreibungssprache, die als Dateiformat f├╝r Internetdokumente verwendet wird. Es wurde aus SGML abgeleitet und vereinigt Text, Grafik, Videos und Sound.

Um direkt HTML-Befehle einzugeben, beispielsweise im Rahmen von ├ťbungen eines der vielen erh├Ąltlichen HTML-Lehrb├╝cher, beachten Sie bitte, dass HTML-Seiten reine Textdateien sind. Speichern Sie Ihr Dokument als Dateityp Text ab und geben Sie diesem die Namenserweiterung .html. Es d├╝rfen keine Umlaute oder andere Sonderzeichen des erweiterten Zeichensatzes vorkommen. Um diese Datei wieder in LibreOffice zu ├Âffnen und den HTML-Code zu bearbeiten, m├╝ssen Sie die Datei als Typ Text laden, nicht als Typ Webseiten.

Im Internet finden Sie zahlreiche Einf├╝hrungen in die HTML-Sprache.

HTTP

Das HyperText Transfer Protocol (Hypertext-├ťbertragungsprotokoll) ist das ├ťbertragungsprotokoll von Internetdokumenten zwischen Internetservern (Hosts) und Webbrowsern (Clients).

Hyperlink

Hyperlinks sind Querverweise, die im Text farblich hervorgehoben sind und per Mausklick aktiviert werden. Mithilfe von Hyperlinks k├Ânnen die Leser zu bestimmten Informationen innerhalb eines Dokuments oder in anderen Dokumenten springen.

In LibreOffice k├Ânnen Sie Hyperlinks sowohl Text als auch Grafiken und Rahmen zuweisen (siehe das Symbol f├╝r den Dialog "Hyperlink" in der Symbolleiste "Standard").

Java

Die Programmiersprache Java ist eine plattformunabh├Ąngige Programmiersprache, die sich besonders f├╝r den Gebrauch im Internet eignet. Webseiten und Anwendungen, die mit Java-Klassendateien programmiert wurden, k├Ânnen auf allen modernen Betriebssystemen verwendet werden. Programme, die die Java-Programmiersprache verwenden, werden gew├Âhnlich in einer Java-Entwicklungsumgebung entwickelt und dann nach "Bytecode" kompiliert.

Proxy

Ein Proxy ist ein Rechner im Netzwerk, der als eine Art Zwischenspeicher f├╝r den Datentransfer dient. Wenn Sie aus einem Unternehmensnetzwerk auf das Internet zugreifen und eine Webseite aufrufen, die ein Kollege oder eine Kollegin bereits gelesen haben, kann diese Seite wesentlich schneller als normal eingeladen werden, sofern sie sich noch im Proxy-Speicher befindet. Es muss lediglich ├╝berpr├╝ft werden, ob die im Proxy gespeicherte Seite der neuesten Version entspricht. Ist dies der Fall, kann der Rechner die Seite direkt aus dem Proxy einlesen und muss sie nicht erneut aus dem viel langsameren Internet herunterladen.

Rahmen

Rahmen sind bei der Gestaltung von HTML-Seiten hilfreich. LibreOffice arbeitet mit schwebenden Rahmen, in die sich Grafiken, Film- oder Klangdateien und andere Objekte einf├╝gen lassen. Das Kontextmen├╝ f├╝r Rahmen umfasst Optionen zum Wiederherstellen oder Bearbeiten von Rahmen-Inhalten. Einige dieser Befehle sind nach Auswahl eines Rahmens auch unter Bearbeiten - Objekt zu finden.

SGML

SGML steht f├╝r "Standard Generalized Markup Language", also etwa "standardisierte allgemeine Beschreibungssprache". SGML basiert auf dem Gedanken, dass Dokumente strukturelle oder andere semantische Elemente enthalten, die sich ohne Bezug darauf, wie diese Elemente angezeigt werden sollen, beschreiben lassen. Das eigentliche Aussehen der Dokumente h├Ąngt dann vom jeweiligen Ausgabemedium und den geltenden Formateinstellungen ab. SGML sorgt in strukturierten Texten nicht nur f├╝r die Definition der Strukturen (in der DTD, der Dokumenttyp-Definition), sondern gew├Ąhrleistet auch ihre einheitliche Verwendung.

HTML ist eine besondere Anwendung von SGML. Dies bedeutet, dass die meisten Webbrowser nur einen einschr├Ąnkten Bereich der SGML-Standards unterst├╝tzen und dass nahezu alle SGML-konformen Systeme attraktive HTML-Seiten erzeugen k├Ânnen.

Server-seitige verweissensitive Grafik

Server-seitige verweissensitive Grafiken zeigen sich dem Leser als Bild oder Rahmen auf einer Seite. Klicken Sie mit der Maus auf die verweissensitive Grafik und die Koordinaten der relativen Position werden an den Server gesendet. Mithilfe eines speziellen Programms stellt der Server dann fest, welcher Schritt als n├Ąchstes vorzunehmen ist. Es gibt verschiedene untereinander inkompatible Methoden der Definition dieses Prozesses. Die am weitesten verbreiteten sind:

LibreOffice erzeugt verweissensitive Grafiken f├╝r beide Methoden. W├Ąhlen Sie im Dialog Speichern unter im Verweissensitive Grafik-Editor das gew├╝nschte Format aus der Liste Dateityp. Es werden separate Map-Dateien erzeugt, die Sie auf den Server hochladen m├╝ssen. Fragen Sie Ihren Provider oder Netzwerkadministrator, welche Art von verweissensitiven Grafiken auf dem Server unterst├╝tzt werden und wie Sie auf das Auswertungsprogramm zugreifen.

Suchmaschinen

Eine Suchmaschine ist ein Dienst im Internet, der auf Software basiert und riesige Datenmengen nach bestimmten Suchw├Ârtern durchsucht.

Tags

HTML-Seiten enthalten bestimmte Struktur- und Formatanweisungen, die Tags genannt werden. Tags sind in spitzen Klammern eingeschlossene Schl├╝sselworte der Dokumentbeschreibungssprache HTML. Viele Tags umfassen einen Text oder eine Hyperlinkreferenz zwischen der ├Âffnenden und der schlie├čenden Klammer. So werden beispielsweise ├ťberschriften durch die Tags <h1> am Anfang und </h1> am Ende des ├ťberschriftentextes gekennzeichnet. Einige Tags kommen nur einzeln vor, beispielsweise <br> als Zeichen f├╝r einen Zeilenumbruch oder <img ...> zum Einbinden einer Grafik.

URL

Die URL (Uniform Resource Locator) stellt die Adresse eines Dokuments oder eines Servers im Internet dar. Der allgemeine Aufbau einer URL ist je nach Typ unterschiedlich, entspricht aber der Form Dienst://Hostname:Port/Pfad/Seite#Markierung, wovon nicht immer alle Elemente angegeben werden m├╝ssen. Eine URL kann unter anderem eine FTP-, eine WWW- (HTTP-), eine Datei- oder eine E-Mail-Adresse sein.

Verweissensitive Grafik

Dies ist eine verweissensitive Grafik oder ein verweissensitiver Rahmen. Sie k├Ânnen auf definierte Bereiche der Grafik oder des Rahmens klicken, um zu einem Ziel zu gelangen (URL), welches mit dem Bereich verbunden ist. Die verweisten Bereiche sowie die verkn├╝pften URLs und der entsprechende Text, der angezeigt wird, wenn Sie den Mauszeiger auf diese Bereiche setzen, werden im Verweissensitive Grafik-Editor festgelegt.

Es werden zwei Typen von verweissensitiven Grafiken unterschieden. Eine Client-seitige verweissensitive Grafik wird auf dem Client-Computer ausgewertet, der die Grafik aus dem Internet heruntergeladen hat. Dagegen wird eine Server-seitige verweissensitive Grafik auf dem Server ausgewertet, der die HTML-Seite im Internet bereitstellt. Bei Server-seitiger Auswertung werden durch Klicken auf die verweissensitive Grafik die entsprechenden Cursor-Koordinaten im Bild an den Server gesendet und ein spezielles Programm auf dem Server reagiert darauf. Bei der Auswertung durch den Client wird durch Klicken auf einen definierten Hotspot in der verweissensitive Grafik wie bei einem normalen Texthyperlink eine URL aktiviert. Wenn Sie die Maus ├╝ber die verweissensitive Grafik f├╝hren, werden die jeweiligen URLs unter dem Mauszeiger eingeblendet.

Da verweissensitive Grafiken auf unterschiedliche Weise verwendet werden k├Ânnen, lassen sie sich auch in mehreren Formaten speichern.

Verweissensitive Grafik-Formate

Verweissensitive Grafiken unterscheiden sich grundlegend danach, ob sie auf dem Server (beispielsweise bei Ihrem Internet-Provider) ausgewertet werden oder im Webbrowser auf dem Rechner des Lesers.

WebDAV

Kurz f├╝r Web-based Distributed Authoring and Versioning; ein IETF-Standardsatz an plattformunabh├Ąngigen Erweiterungen zu HTTP, die es Benutzern erlaubt, gemeinschaftlich Dateien auf entfernten Webservern zu bearbeiten und zu verwalten. WebDAV bietet XML-Eigenschaften f├╝r Metadaten, Sperren - was Autoren vor dem gegenseitigen ├ťberschreiben ihrer ├änderungen bewahrt - Namensraummanipulation und Fernzugriff auf die Dateiverwaltung. WebDav wird manchmal auch als DAV bezeichnet.

Bitte unterst├╝tzen Sie uns!