Fehlendes Element

Falls eine Abfrage, deren Tabellen oder Felder nicht mehr existieren, ge√∂ffnet wird, erscheint der Dialog Fehlendes Element. Dieser Dialog nennt die fehlende Tabelle oder das fehlende Feld, welches nicht interpretiert werden kann, und erlaubt es zu entscheiden, wie das Verfahren fortgef√ľhrt wird.

So greifen Sie auf diesen Befehl zu:

Klicken Sie in einem Datenbank-Dateifenster auf das Symbol Abfragen und w√§hlen Sie dann Bearbeiten ‚Äď Bearbeiten‚Ķ.
Wenn die referenzierten Felder nicht mehr vorhanden sind, wird dieser Dialog angezeigt.


Wie geht es weiter?

F√ľr die Beantwortung dieser Frage gibt es drei M√∂glichkeiten:

Möchten Sie die Abfrage wirklich in der grafischen Ansicht öffnen?

Erm√∂glicht das √Ėffnen der Abfrage in der Designansicht trotz fehlender Elemente. Mit dieser Option k√∂nnen Sie auch angeben, ob andere Fehler ignoriert werden sollen.

Die Abfrage wird in der Entwurfsansicht (der grafischen Oberfl√§che) ge√∂ffnet. Fehlende Tabellen erscheinen leer und ung√ľltige Felder erscheinen mit ihren (ung√ľltigen) Namen in der Liste der Felder. Dadurch k√∂nnen Sie mit genau den Feldern arbeiten, die den Fehler verursacht haben.

Die Abfrage in der SQL-Ansicht öffnen

Ermöglicht Ihnen, das Abfragedesign im SQL-Modus zu öffnen und die Abfrage als Native SQL. Sie können den nativen SQL-Modus nur beenden, wenn die LibreOffice-Anweisung vollständig interpretiert ist (nur möglich, wenn die verwendeten Tabellen oder Felder in der Abfrage wirklich existieren).

Die Abfrage nicht öffnen

Erlaubt Ihnen, den Vorgang abzubrechen und festzulegen, dass die Abfrage nicht geöffnet werden soll. Diese Option entspricht der Funktion der Schaltfläche Abbrechen.

Auch ähnliche Fehler ignorieren

Wenn Sie die erste Option gew√§hlt haben, die Abfrage aber trotz fehlender Elemente dennoch in der Grafikansicht √∂ffnen m√∂chten, k√∂nnen Sie festlegen, ob andere Fehler ignoriert werden sollen. Daher wird im aktuellen √Ėffnungsvorgang keine Fehlermeldung angezeigt, wenn die Abfrage nicht richtig interpretiert werden kann.

Bitte unterst√ľtzen Sie uns!