Funktion MITTELWERTWENN

Ergibt das arithmetische Mittel aller Zellen eines Bereichs, die eine vorgegebene Bedingung erfĂĽllen. Die Funktion MITTELWERTWENN addiert alle Werte, welche die Bedingung erfĂĽllen, und teilt die Summe durch die Anzahl der zutreffenden Zellen.

tip

Diese Funktion ist seit LibreOffice 4.0 verfĂĽgbar.


Syntax

MITTELWERTWENN(Bereich; Kriterium [; Mittelwertbereich ])

Bereich – erforderliches Argument. Ein Zellbereich, der Name eines benannten Bereichs oder eine Zeilen-/Spaltenüberschrift, welche(r) die zu mittelnden Zahlen oder den Text für die Bedingung enthält.

Criterion: A criterion is a single cell Reference, Number or Text. It is used in comparisons with cell contents.

A reference to an empty cell is interpreted as the numeric value 0.

A matching expression can be:

Die Suche unterstützt Platzhalter oder Reguläre Ausdrücke. Wenn "Reguläre Ausdrücke" aktiviert sind, können Sie "ein. *" eingeben, um beispielsweise die erste Position von "ein" gefolgt von beliebigen Zeichen zu finden. Wenn Sie nach einem Text suchen möchten, der auch ein regulärer Ausdruck ist, müssen Sie entweder jedem Zeichen ein "\" voranstellen oder den Text in "\Q...\E" einschließen. Um die automatische Auswertung von Platzhaltern oder regulären Ausdrücken in ein- und ausschalten, wählen Sie – LibreOffice Calc – Berechnen.

warning

Wenn Sie Funktionen verwenden, bei denen ein oder mehrere Argumente Suchkriterien-Zeichenfolgen sind, die einen regulären Ausdruck darstellen, besteht der erste Versuch darin, die Zeichenfolgen-Kriterien in Zahlen umzuwandeln. Zum Beispiel wird in bestimmten Gebietsschemen ".0" in "0.0" konvertiert und so weiter. Bei Erfolg handelt es sich bei der Übereinstimmung nicht um eine Übereinstimmung mit regulären Ausdrücken, sondern um eine numerische Übereinstimmung. Wenn Sie jedoch zu einem Gebietsschema wechseln, in dem das Dezimaltrennzeichen nicht der Punkt ist, funktioniert die Konvertierung regulärer Ausdrücke. Um die Auswertung des regulären Ausdrucks anstelle eines numerischen Ausdrucks zu erzwingen, verwenden Sie einen Ausdruck, der nicht als numerisch falsch verstanden werden kann, beispielsweise ".[0]" oder ".\0" oder "(?i).0".


Mittelwertbereich – optional. Ist ein Bereich mit Werten, für die der Mittelwert berechnet wird.

note

Wenn Mittelwertbereich nicht angegeben ist, wird Bereich fĂĽr beides, die Berechnung des Mittelwerts und die PrĂĽfung der Bedingung, verwendet. Wenn Mittelwertbereich angegeben ist, wird Bereich nur fĂĽr die PrĂĽfung der Bedingung und Mittelwertbereich nur fĂĽr die Berechnung des Mittelwerts verwendet.


note

Diese Funktion ist Teil des OpenDocument-Standards (Open Document Format for Office Applications) Version 1.2. (ISO/IEC 26300:2-2015)


warning

Wenn einzelne Zellen des Bereichs fĂĽr die Berechnung des Mittelwerts leer sind oder Text enthalten, ignoriert die Funktion MITTELWERTWENN diese Zellen.
Wenn der gesamte Bereich leer ist, nur Text enthält oder alle Werte des Bereichs nicht die Bedingung erfüllen (oder eine Kombinationen dieser), ergibt die Funktion den Fehlerwert #DIV/0!.


Beispiel

Betrachten Sie folgende Tabelle

A

B

C

1

Produktname

Absatz

Einnahmen

2

Buntstift

20

65

3

Stift

35

85

4

Schulbuch

20

190

5

Buch

17

180

6

Buntstift-Set

nicht

nicht


warning

In allen unten stehenden Beispielen enthält der Bereich für die Berechnung der Summe die Zeile 6, diese wird aber ignoriert, da sie Text enthält.


Einfache Verwendung

=MITTELWERTWENN(B2:B6;"<35")

Berechnet den Mittelwert der Werte im Bereich B2:B6, die kleiner als 35 sind. Ergibt 19, da die zweite Zeile nicht in die Berechnung mit einbezogen wird.

=MITTELWERTWENN(B2:B6;"<"&MAX(B2:B6))

Berechnet den Mittelwert der Werte desselben Bereichs, die kleiner als der Maximalwert dieses Bereiches sind. Ergibt 19, da der größte Wert (in der zweiten Zeile) nicht in die Berechnung mit einbezogen wird.

=MITTELWERTWENN;">"&KKLEINSTE(B2:B6;1))

Berechnet den Mittelwert der Werte desselben Bereichs, die größer als der erst-kleinste Wert dieses Bereiches sind. Ergibt 25, da der erst-kleinste Wert (in der vierten Zeile) nicht in die Berechnung mit einbezogen wird.

Verwendung von Mittelwertbereich

=MITTELWERTWENN(B2:B6;"<35";C2:C6)

Die Funktion untersucht, welche Werte im Bereich B2:B6 kleiner als 35 sind, und berechnet den Mittelwert der entsprechenden Zellen im Bereich C2:C6. Ergibt 145, da die zweite Zeile nicht in die Berechnung mit einbezogen wird.

=MITTELWERTWENN(B2:B6;">"&MIN(B2:B6);C2:C6)

Die Funktion untersucht, welche Werte im Bereich B2:B6 größer als der größte Wert in B2:B6 sind, und berechnet den Mittelwert der entsprechenden Zellen im Bereich C2:C6. Ergibt 113,3, da die vierte Zeile (die den größten Wert im Bereich B2:B6 enthält) nicht in die Berechnung mit einbezogen wird.

=MITTELWERTWENN(B2:B6;"<"&KGRĂ–SSTE(B2:B6;2);C2:C6)

Die Funktion untersucht, welche Werte im Bereich B2:B6 kleiner als der zweit-kleinste Wert im Bereich B2:B6 sind, und berechnet den Mittelwert der entsprechenden Zellen im Bereich C2:C6. Ergibt 180, da nur die vierte Zeile in die Berechnung mit einbezogen wird.

Verwendung mit regulären Ausdrücken

=MITTELWERTWENN(A2:A6;"stift";B2:B6)

Die Funktion untersucht, welche Zellen im Bereich A2:A6 den Ausdruck „stift“ enthalten, und berechnet den Mittelwert der entsprechenden Zellen im Bereich B2:B6. Ergibt 35, da nur die zweite Zeile in die Berechnung mit einbezogen wird. Die Suche erfolgt in Bereich A2:A6, aber die Werte stammen aus dem Bereich B2:B6.

=MITTELWERTWENN(A2:A6;".*stift";B2:B6)

Die Funktion untersucht, welche Zellen im Bereich A2:A6 irgendwie beginnen und auf „stift“ enden, und berechnet den Mittelwert der entsprechenden Zellen im Bereich B2:B6. Ergibt 27,5, da zusätzlich „Bleistift“ die Bedingung erfüllt und somit die erste und die zweite Zeile in die Berechnung mit einbezogen werden.

=MITTELWERTWENN(A2:A6;".*buch.*";B2:B6)

Die Funktion untersucht, welche Zellen im Bereich A2:A6 „buch“ enthalten sowie irgendwie starten und enden, und berechnet den Mittelwert der entsprechenden Zellen im Bereich B2:B6. Ergibt 18,5, da nur die dritte und die vierte Zeile in die Berechnung mit einbezogen werden.

BezĂĽge zu einer Zelle mit einer Bedingung

Um die Bedingung einfach zu ändern, bietet es sich an, diese in einer separaten Zelle festzulegen und für die Bedingung der Funktion MITTELWERTWENN einen Bezug zur Zelle anzugeben.

=MITTELWERTWENN(A2:A6;".*"&E2&".*";B2:B6)

Die Funktion untersucht, welche Zellen im Bereich A2:A6 den Ausdruck aus Zelle E2 enthalten sowie irgendwie starten und enden, und berechnet den Mittelwert der entsprechenden Zellen im Bereich B2:B6. Wenn E2 = buch, ergibt die Funktion 18,5.

=MITTELWERTWENN(B2:B6;"<"&E2;C2:C6)

Die Funktion untersucht, welche Zellen im Bereich A2:A6 kleiner als der in Zelle E2 enthalte Wert sind, und berechnet den Mittelwert der entsprechenden Zellen im Bereich B2:B6. Wenn E2 = 35, ergibt die Funktion 145.

Bitte unterstĂĽtzen Sie uns!