Exportieren als PDF

From LibreOffice Help
Jump to: navigation, search

Speichert das aktuelle Dokument im Portable Document Format (PDF) Version 1.4. Ein PDF-Dokument kann auf jedem Betriebssystem ohne Einschränkungen des Layouts angezeigt und gedruckt werden, vorausgesetzt, die unterstützende Software ist installiert.

Wählen Sie im Menü Datei - Exportieren als PDF...

Symbol
Direktes Exportieren als PDF

Contents

Register Allgemein

Seiten

Hier definieren Sie die Optionen für den PDF-Export.

Alles

Exportiert alle angegebenen Druckbereiche. Falls kein Druckbereich angegeben wurde, wird das gesamte Dokument exportiert.

PDF Optionen

Es werden die Seiten, die Sie in das Feld eingeben, exportiert.

Einen zusammenhängenden Bereich zu exportierender Seiten geben Sie im Format 3-6 an. Wenn Sie eine Kombination aus Seitenbereichen und einzelnen Seiten exportieren möchten, verwenden Sie ein Format wie 3-6;8;10;12.

Auswahl

Exportiert die aktuelle Auswahl.

Grafiken

Legt die PDF-Exportoptionen für Grafiken in Ihrem Dokument fest.

Note.png EPS-Grafiken mit eingebetteter Vorschau werden lediglich als Vorschau exportiert. EPS-Grafiken ohne eingebettete Vorschau werden als leere Platzhalter exportiert.

Verlustfreie Komprimierung

Legt eine verlustfreie Komprimierung für Grafiken fest. Alle Pixel bleiben erhalten.

JPEG Komprimierung

Hiermt legen Sie eine JPEG-Komprimierung für Grafiken fest. Bei einer hohen Qualitätsstufe bleiben nahezu alle Pixel erhalten. Bei einer niedrigen Qualitätsstufe gehen einige Pixel verloren und es werden Artefakte eingeführt, doch die Dateigröße wird verringert.

Qualität

Geben Sie die Qualitätsstufe für die JPEG-Komprimierung ein.

Grafikauflösung verringern

Legt fest, dass Grafiken auf eine geringere Anzahl von Pixel pro Inch neu gesampelt oder verkleinert werden.

Legt die Zielauflösung für Grafiken fest.

Allgemein

Legt allgemeine PDF-Exportoptionen fest.

Hybrid-PDF (eingebettete ODF-Datei)

Diese Einstellung ermöglicht es Ihnen, das Dokument als eine PDF-Datei zu exportieren, die zwei Dateiformate enthält: PDF und ODF. In PDF-Betrachtern verhält sie sich wie eine normale PDF-Datei und in LibreOffice bleibt sie dennoch voll editierbar.

PDF/A-1a (ISO 19005-1)-Archiv

Konvertiert in das PDF/A-1a Format. Dies ist als ein elektronisches Dokumenten-Dateiformat für die Langzeitarchivierung definiert. Alle verwendeten Schriftarten, die im Ursprungsdokument verwendet werden, werden in der erzeugten PDF-Datei eingebettet. Zudem werden PDF-Tags erzeugt.

Indiziertes PDF (fügt die Dokumentstruktur hinzu)

Legt fest, dass PDF-Tags geschrieben werden. Hierdurch kann die Dateigröße immens ansteigen.

Getaggte PDF-Dateien enthalten Informationen über die Struktur des Dokumentinhalts. Dies erleichtert die Anzeige des Dokuments auf Geräten mit unterschiedlichen Bildschirmen sowie bei Verwendung von Bildschirmleseprogrammen.

Lesezeichen exportieren

Gibt an, dass Writer-Lesezeichen als PDF-Lesezeichen exportiert werden. Lesezeichen werden für Kapitelüberschriften (Extras - Kapitelnummerierung) und alle Einträge des Inhaltsverzeichnisses, für die Sie Hyperlinks hinterlegt haben, erstellt.

Kommentare exportieren

Legt fest, dass Kommentare von Writer- und Calc-Dokumenten als PDF-Notizen exportiert werden.

Um Kommentare aus Writer-Dokumenten so zu exportieren, wie sie in LibreOffice angezeigt werden, wählen Sie im Menü Extras - Optionen...' - LibreOffice Writer - Drucken' und im Bereich Kommentare die Option In Rändern. Die exportierten Seiten werden maßstäblich verkleinert und die Kommentare werden an ihren Rändern platziert.

PDF-Formular erstellen

Aktivieren, um ein PDF-Formular zu erstellen. Das Formular kann vom Empfänger des PDF-Dokuments ausgefüllt und gedruckt werden.

Format übermitteln

Legt das Format zur Übermittlung von Formularen innerhalb der PDF-Datei fest.

Legen Sie das Format der Daten fest, welches Sie vom Absender empfangen: FDF (Forms Data Format), PDF, HTML, oder XML.

Diese Einstellung überschreibt die URL-Eigenschaft des Steuerelements, die Sie in Ihrem Dokument festgelegt haben.

Doppelte Feldnamen erlauben

Erlaubt den Gebrauch des selben Feldname für mehrere Felder in der generierten PDF-Datei. Falls es deaktiviert ist, werden Feldnamen durch den Gebrauch eindeutig generierter Namen exportiert.

Automatisch eingefügte leere Seiten exportieren

Wenn diese Option aktiviert ist, werden alle automatisch eingefügten leeren Seiten mit in die PDF-Datei exportiert. Dies ist die optimale Einstellung beim doppelseitigen Drucken einer PDF-Datei. Beispiel: In einem Buch ist die Absatzvorlage für ein Kapitel immer so eingestellt, dass mit einer ungeraden Seite begonnen wird. Wenn das vorherige Kapitel mit einer ungeraden Seite endet, fügt LibreOffice eine leere Seite mit einer geraden Seitenzahl ein. Diese Option steuert, ob die Seite mit der geraden Seitenzahl exportiert wird oder nicht.

Register Anfangsdarstellung

Bereiche

Nur Seite

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der nur der Seiteninhalt angezeigt wird.

Lesezeichen-Fenster und Seite

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der eine Lesezeichen-Palette und der Seiteninhalt angezeigt wird.

Seiten-Fenster und Seite

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der eine Miniaturansichten-Palette und der Seiteninhalt angezeigt wird.

Auf Seite öffnen

Hiermit legen Sie fest, dass eine bestimmte Seite angezeigt werden soll, wenn der Reader die PDF-Datei öffnet.

Vergrößerung

Standard

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der der Seiteninhalt ohne Vergrößerung angezeigt wird. Wenn die Reader-Software standardmäßig zur Verwendung eines Vergrößerungsfaktors konfiguriert ist, wird die Seite mit diesem Vergrößerungsfaktor angezeigt.

Fenstergröße

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der eine Seite so vergrößert/verkleinert wird, dass sie vollständig in das Reader-Fenster hineinpasst.

Fensterbreite

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der eine Seite so vergrößert/verkleinert wird, dass sie in die Breite des Reader-Fensters hineinpasst.

Seitenbreite

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der der Text und die Grafiken auf der Seite so vergrößert/verkleinert werden, dass sie in die Breite des Reader-Fensters hineinpassen.

Zoomfaktor

Hiermit legen Sie einen Vergrößerungsfaktor fest, mit dem der Inhalt angezeigt wird, wenn der Reader die PDF-Datei öffnet.

Seitenlayout

Standard

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der die Seiten entsprechend der Layout-Einstellungen der Reader-Software angezeigt werden.

Einzelne Seite

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der jeweils eine Seite angezeigt wird.

Endlos

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der die Seiten in einer endlosen vertikalen Spalte angezeigt werden.

Fortlaufend - Doppelseiten

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der die Seiten nebeneinander in einer endlosen Spalte angezeigt werden. Bei mehr als zwei Seiten wird die erste Seite rechts angezeigt.

Erste Seite ist links

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, in der die Seiten nebeneinander in einer endlosen Spalte angezeigt werden. Bei mehr als zwei Seiten wird die erste Seite links angezeigt. Sie müssen die "Unterstützung für 'Complex Text Layout' (CTL)" im Optionsdialog unter "Spracheinstellungen - Sprachen" aktivieren.

Register Benutzeroberfläche

Fensteroptionen

Fenster an erste Seite anpassen

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu generieren, die in einem Fenster im Vollbildmodus angezeigt wird.

Fenster auf Bildschirm zentrieren

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, die in einem Reader-Fenster zentriert auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Im Vollbildmodus öffnen

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, die in einem Reader-Fenster im Vollbildmodus vor allen anderen Fenstern angezeigt wird.

Dokumenttitel anzeigen

Wählen Sie diese Option, um eine PDF-Datei zu erzeugen, deren Dokumenttitel in der Titelleiste des Reader-Fensters angezeigt wird.

Benutzeroberflächenoptionen

Menüleiste ausblenden

Wählen Sie diese Option, um die Menüleiste des Readers bei einem aktiven Dokument auszublenden.

Symbolleisten ausblenden

Wählen Sie diese Option, um die Werkzeugleiste des Readers bei einem aktiven Dokument auszublenden.

Fenstersteuerelemente ausblenden

Wählen Sie diese Option, um die Fenstersteuerelemente des Readers bei einem aktiven Dokument auszublenden.

Übergange

Übergangseffekte benutzen

Hiermit legen Sie fest, dass Impress-Folienübergangseffekte in entsprechende PDF-Effekte exportiert werden.

Lesezeichen

Alle Lesezeichenebenen

Hiermit legen Sie fest, dass alle Lesezeichenebenen angezeigt werden sollen, wenn der Reader die PDF-Datei öffnet.

Sichtbare Lesezeichenebenen

Hiermit legen Sie fest, dass die Lesezeichenebenen einschließlich der ausgewählten Ebene angezeigt werden sollen, wenn der Reader die PDF-Datei öffnet.

Register Verknüpfungen

Legen Sie fest, wie Lesezeichen und Hyperlinks in Ihrem Dokument exportiert werden sollen.

Lesezeichen als benannte Ziele exportieren

Die Lesezeichen (Referenzziele) können in PDF-Dokumenten als rechteckige Bereiche definiert werden. Zusätzlich können Lesezeichen zu benannten Objekten anhand ihres Namens definiert werden. Aktivieren Sie die Option, um die Objektnamen in Ihrem Dokument als gültige Referenzziele zu exportieren. Damit kann auf diese Objekte von anderen Dokumenten anhand des Namens verweisen werden.

Dokumentreferenzen in PDF-Ziele umwandeln

Aktivieren Sie diese Option, um URLs, die von anderen ODF-Dateien auf PDF-Dateien verweisen, mit dem gleichen Namen zu konvertieren. Die Dateierweiterungen .odt, .odp, .ods, .odg und .odm werden in den referenzierten URLS in die Dateierweiterung .pdf konvertiert.

URLs relativ zum Dateisystem exportieren

Aktivieren Sie diese Option, um URLs zu anderen Dokumenten relativ zum Dateisystem zu exportieren. Lesen Sie auch den Abschnitt "Relative Hyperlinks" in der Hilfe.

Verknüpfungen zwischen Dokumenten

Legt fest, wie Hyperlinks in Ihrer PDF-Datei zu anderen Dateien behandelt werden.

Standardverhalten

Links in Ihrem PDF-Dokument zu anderen Dokumenten werden so behandelt, wie es in Ihrem Betriebssystem festgelegt ist.

Mit PDF-Anzeigeprogramm öffnen

Verknüpfungen zu anderen Dokumenten werden mit dem PDF-Anzeigeprogramm geöffnet, das das aktuelle Dokument anzeigt. Das PDF-Anzeigeprogramm muss mit dem angegebenen Dateityp innerhalb des Hyperlinks umgehen können

Mit einem Internet-Browser öffnen

Verknüpfungen zu anderen Dokumenten werden mit einem Internet-Browser geöffnet. Der Internet-Browser muss mit dem angegebenen Dateityp innerhalb des Hyperlinks umgehen können.

Register Sicherheit

Kennwörter eingeben

Klicken Sie hier, um einen Dialog anzuzeigen, in dem Sie das Kennwort eingeben können.

Sie können ein Kennwort festlegen, das benötigt wird, um ein PDF-Dokument zu öffnen. Sie können auch ein optionales Kennwort eingeben, das nur benötigt wird, um das Dokument zu bearbeiten und/oder zu drucken.

Drucken

Nicht gestattet

Das Drucken des Dokuments ist nicht gestattet.

Niedrige Auflösung (150 dpi)

Das Dokument kann nur mit einer niedrigen Auflösung gedruckt werden (150 dpi). Diese Einstellung wird nicht von allen PDF-Anzeigeprogrammen berücksichtigt.

Hohe Auflösung

Das Dokument kann in hoher Auflösung gedruckt werden.

Änderungen

Nicht gestattet

Das Ändern des Inhalts ist nicht gestattet.

Einfügen, Löschen und Drehen von Seiten

Nur das Einfügen, Löschen und Drehen von Seiten ist gestattet.

Einfügen in Formularfelder

Nur das Einfügen in Formularfelder ist gestattet.

Kommentare, einfügen in Formularfelder

Nur das Einfügen von Kommentaren und das Einfügen in Formularfelder ist gestattet.

Alle außer Extrahieren von Seiten

Alle Änderungen sind gestattet, außer das Extrahieren von Seiten.

Kopieren des Inhalts ermöglichen

Hiermit gestatten Sie das Kopieren des Inhalts in die Zwischenablage.

Textzugriff für Barrierefreiheits-Tools gestatten

Hiermit gestatten Sie Tools für die Barrierefreiheit den Zugriff auf Text

Register Digitale Signaturen

Dieses Register enthält die Optionen für das digitale Signieren von PDF-Dokumenten.

Digitale Signaturen stellen sicher, dass ein PDF-Dokument vom tatsächlichen Autor (z.B. Ihnen) erstellt und nicht verändert wurde, seit es digital signiert wurde.

Der signierte PDF-Export nutzt die Schlüssel und X.509-Zertifikate, die bereits in Ihrem Standard-Schlüsselspeicher bzw. auf Ihrer Chipkarte vorhanden sind.

Der Speicherort des zu verwendenden Schlüssels kann im Menü unter Extras - Optionen...' - LibreOffice - Sicherheit' im Bereich Zertifizierungspfad ausgewählt werden.Wenn Sie eine Chipkarte verwenden, muss diese bereits in Ihrem Schlüsselspeicher für deren Verwendung konfiguriert sein. Dies erfolgt i.d.R. bereits während der Installation der Chipkarten-Software.

Nutzt dieses Zertifikat für die digitale Signatur von PDF-Dokumenten.

Hier können Sie das Zertifikat auswählen, das fürs Signieren des PDF-Exports verwendet werden soll.

Auswahl

Öffnet den Dialog Zertifikat auswählen.

Alle Zertifikate, die sich in Ihrem Schlüsselspeicher befinden, werden hier angezeigt. Wenn der Schlüsselspeicher mit einem Kennwort gesichert ist, werden Sie aufgefordert, dieses einzugeben. Wenn Sie eine Chipkarte verwenden, die mit einer PIN gesichert ist, werden Sie ebenfalls aufgefordert, diese einzugeben.

Wählen Sie das Zertifikat aus, das fürs digitale Signieren des PDF-Exports verwendet werden soll, indem Sie die entsprechende Zeile anklicken, und klicken Sie abschließend auf OK.

Alle anderen Felder im Register Digitale Signatur werden erst aktiv, nachdem Sie ein Zertifikat ausgewählt haben.

Zertifikat-Kennwort

Geben Sie das Kennwort ein, durch das der private Schlüssel des gewählten Zertifikats geschützt ist. I.d.R. ist dies das Passwort des Schlüsselspeichers.

Note.png Wenn das Kennwort des Schlüsselspeichers bereits im Dialog Zertifikat auswählen eingegeben wurde, ist der Schlüsselspeicher ggf. bereits entsperrt und eine erneute Eingaben des Kennwortes nicht erforderlich. Um auf der sicheren Seite zu sein, geben Sie es dennoch ein.
Warning.png Wenn Sie eine Chipkarte verwenden, geben Sie die PIN hier ein. Einige Chipkarten-Softwares fordern Sie vorm Signieren ggf. erneut zur Eingabe auf. Dies ist zwar umständlich, aber einige Chipkarten-Softwares arbeiten so.

Ort, Kontaktinformation, Grund

Diese drei optionalen Felder erlauben es Ihnen, zusätzliche Informationen über die digitale Signatur einzugeben, die dann im PDF-Dokument angezeigt werden (wo sie von wem und warum erstellt wurde). Diese werden entsprechend in das PDF-Dokument eingebettet und sind für jeden, der das PDF-Dokument ansieht, sichtbar. Eines, mehrere oder alle drei Felder können auch frei gelassen werden.

Time Stamp Authority

Erlaubt es Ihnen optional, die URL einer Time Stamp Authority (TSA) auszuwählen.

Während des Prozesses der PDF-Signierung wird die TSA verwendet, um einen digital signierten Zeitstempel zu beziehen, der in die Signatur eingebettet wird. Dieser Zeitstempel (RFC 3161) erlaubt es jedem, der das PDF-Dokument betrachtet, festzustellen, wann das Dokument signiert wurde.

Die Liste mit TSA-URLs, welche auszuwählen sind, kann im Menü unter Extras - Optionen...' - LibreOffice - Sicherheit' im Bereich TSAs bearbeitet werden.

Wenn keine URL einer TSA ausgewählt ist (Standard), wird die Signatur nicht mit einem Zeitstempel versehen, stattdessen wird die aktuelle Systemzeit des verwendeten Computers verwendet.

Export-Schaltfläche

Exportiert die aktuelle Datei in das PDF-Format.